Übernehmen Sie eine Nisthilfe-Patenschaft!

Eine Nisthilfe in der Agrarlandschaft (© Lara Lindermann)

Dieses Jahr ist eines der Ziele des Wildbienen-Monitorings, standardisierte Nisthilfen für hohlraumnistende Wildbienenarten in Agrarlandschaften zu etablieren. Diese konnten wir 2020 mit der Hilfe zahlreicher Freiwilliger entwickeln. Begonnen haben wir mit der Zusammenarbeit mit Freiwilligen in Sachsen–Anhalt. Aufgrund der zahlreichen Anfragen von Freiwilligen haben wir uns nun entschieden, die Suche von ehrenamtlichen Nisthilfe-Pat*innen auf ganz Deutschland auszuweiten. Wir freuen uns riesig über Ihr großes Interesse!

 

Welche Aufgaben habe ich während einer Nisthilfe-Patenschaft?

Nisthilfe-Pat*innen dokumentieren anhand von Fotos monatlich, jeweils in den letzten 10 Tagen eines Monats von April bis September 2021, mit Fotos den Bruterfolg in ihrer Nisthilfe. Da wir ein begrenztes Budget zur Verfügung haben, müssen wir Sie bitten die Nisthilfe bei der Firma Alpenbiene zu erwerben (bitte ausschließlich die MonViA-Nisthilfe verwenden). Einen Standort für Ihre Nisthilfe legen wir gemeinsam fest, wenden Sie sich mit einem Vorschlag bitte an nisthilfe@thuenen.de. Anschließend können Sie im Portal zur Registrierung Ihre Nisthilfe registrieren. Während der Saison können Sie monatlich unter diesem Link Ihre 25 Fotos der Nisthilfe-Brettchen zur Dokumentation des Bruterfolgs hochladen. Genaue Anleitungen zum Mitmachen finden Sie links im Menü.

Für alle Nisthilfe-Pat*innen die lernen möchten, wer in ihrer Nisthilfe wohnt, bieten wir außerdem ab 2021 (freiwillige) Schulungen an.

Wenn Sie mit einer Nisthilfe-Patenschaft an der Entwicklung eines bundesweiten Wildbienen-Monitorings in Agrarlandschaften teilnehmen möchten oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte an nisthilfe@thuenen.de.


Ein Vorgeschmack für Nisthilfe-Pat*innen

Wer ist in meine Nisthilfe eingezogen? Einen Teil der Antwort darauf liefern die Nestverschlüsse. Sehen Sie selbst!