Weiter zum Inhalt
Hummel an Blüte

Wildbienen-Monitoring in Agrarlandschaften

Wie steht es um die Wildbienen-Vielfalt in landwirtschaftlich geprägten Regionen – und wie verändert sie sich? Diesen und weiteren Fragen zum Thema Wildbienen in Agrarlandschaften gehen wir mit Hilfe eines bundesweiten Wildbienen-Monitorings nach.

Mehr erfahren

Das Projekt

Gemeinsam mit Ehrenamtlichen entwickeln und testen wir bestandsschonende Erfassungsmethoden für Wildbienen in der Agrarlandschaft. Unser Ziel ist es, das Wissen über Wildbienen in Deutschland zu verbessern.

Mehr erfahren
Mitmachen

Das Wildbienen-Monitoring ist ein Citizen-Science-Projekt: Ehrenamtliche können sich auf verschiedene Weisen beteiligen, Wildbienen erfassen und wichtige Daten für die Forschung liefern.

Mehr erfahren
News

News, Veranstaltungen und Forschungsergebnisse: Hier finden Sie alle aktuellen Termine und die neuesten Meldungen aus dem Forschungsprojekt.

Mehr erfahren

Aktuelles

Wildbienen-Monitoring bei der Grünen Woche 2023

Vom 20. bis 29. Januar 2023 findet die Internationale Grüne Woche in Berlin statt. Das Wildbienen-Monitoring in Agrarlandschaften stellt sich im Bereich „Artenvielfalt“ in der Halle des BMEL (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) 23a vor. Das Wildbienen-Team erklärt dort, warum Artenvielfalt in der Agrarlandschaft so wichtig ist und wie die Forschung dazu beiträgt, sie zu erhalten.

Weiterlesen


Termine für Veranstaltungen und Kurse 2023

Das Veranstaltungs- und Kursprogramm für 2023 ist online. In unseren Bestimmungskursen geben wir u.a. eine Einführung in die Welt der Hummeln und erklären Ihnen, wie Sie Nisthilfe-Bewohner bestimmen.

Zu den Kursen

 


MonViA Vortragsreihe: Wildbienen-Forscher*innen sind dabei

Am 4. Oktober 2022 startet die neue MonViA Vortragsreihe. Online geben Wissenschaftler*innen bis Ende März 2023 regelmäßig dienstags von 11 bis 12 Uhr Einblick in ihre Forschungsthemen. Auch zum Wildbienen-Monitoring gibt es einige spannende Beiträge zu Fragen wie: Wie erheben wir Daten gemeinsam mit Ehrenamtlichen? Wie funktioniert Artbestimmung mithilfe von Umwelt-DNA? Und wie entwickelt man ein Sampling-Design für ein bundesweites Bestäuber-Monitoring?

Mehr Infos

­­­­­­­­­­

Mehr News

Newsletter

News aus dem Wildbienen-Monitoring, aktuelle Termine und Veranstaltungen und Einblicke in die Forschung: Mit unserem Newsletter halten wir Sie auf dem Laufenden.

Newsletter abonnieren

Einblicke in die Forschung

Akustik-Monitoring: Wie klingen Wildbienen?

Zu untersuchen, welche Wildbienenarten sich in unseren Nisthilfen einquartiert haben, ist viel Arbeit und die visuelle Bestimmung der Tiere nicht immer einfach. Für das Monitoring hohlraumnistender Wildbienen wollen wir deshalb testen, inwieweit wir andere, automatisierte Erfassungsmethoden einsetzen können.

Mehr erfahren
Akustik-Monitoring: Wie klingen Wildbienen?

Was haben Hummeln mit 3D-Druck zu tun?

In einem Forschungsprojekt wie dem Wildbienen-Monitoring in Agrarlandschaften arbeiten Menschen mit verschiedensten Qualifikationen an unterschiedlichen Orten zusammen: Sei es im Feld, am Schreibtisch, im Labor – und manchmal auch am 3D-Drucker. In MacGyver-Manier tüftelt Lasse aus dem Wildbienen-Team an einer Lösung für die Frage: Wie ziehen wir den Hummeln ihr Pollenhöschen (bzw. den Pollen) aus?

Mehr erfahren
Was haben Hummeln mit 3D-Druck zu tun?

Ungewöhnliche Funde: Von schwarzen Hummeln und musikalischen Niströhren

Wir bekommen das ganze Jahr über immer wieder spannende und außergewöhnlich Fotos aus unseren Citizen Science-Projekten geschickt. Eigentlich geht es uns dabei um Nisthilfe-Bewohner wie Wildbienen und Gegenspieler und Hummelerfassungen im Feld. Darunter sind aber auch unerwartete Funde in den Nisthilfe-Brettchen und ungewöhnliche Wildbienenbeobachtungen.

Mehr erfahren
Ungewöhnliche Funde: Von schwarzen Hummeln und musikalischen Niströhren

Teaser-Fotos: 1 ©Lara Lindermann, 2 & 3 ©Frank Sommerlandt

Nach oben