Entwicklung bundesweiter Monitoringansätze für Wildbienen in Agrarlandschaften

Intensive Landwirtschaft gilt als einer der Hauptgründe für den Rückgang von Wildbienen in Deutschland. Dabei leisten Wildbienen einen großen Beitrag zur Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen. Im Rahmen von MonViA, dem Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften, wird ein bundesweites Wildbienen-Trendmonitoring konzipiert und entwickelt, um Aussagen über den Zustand und die Entwicklung von Wildbienenpopulationen und Bestandsentwicklungen in offenen Agrarlandschaften treffen zu können. Dazu werden bestandsschonende und standardisierte Erfassungsmethoden und innovative Indikatorensysteme entwickelt.

Darüber hinaus sollen Methoden für ein frageorientiertes Monitoring entwickelt werden, um die Wirksamkeit von Agrarumweltmaßnahmen wie Blühstreifen auf Wildbienen und ihre Bestäuberleistung abschätzen zu können.

Die auf dieser Seite vorgestellten Wildbienen- Monitoringprojekte befinden sich zur Zeit noch in ihrer Anfangsphase - aktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten finden Sie hier.



Die Wildbienen-Saison 2021 ist gestartet!

Der Frühling zieht durch das Land und die ersten Wildbienen sind unterwegs und beziehen unsere neu aufgestellten Nisthilfen.

Für unser Nisthilfen-Projekt 2021 suchen wir interessierte Bürgerinnen und Bürger, die Lust und Zeit haben, uns bei der Entwicklung eines bundesweiten Wildbienen-Monitorings in Agrarlandschaften zu unterstützen und gleichzeitig noch etwas über Wildbienen zu lernen.

Melden Sie sich gerne bei uns per E-Mail an nisthilfe@thuenen.de. Weitere Informationen lesen Sie hier.