Machen Sie mit!

Eine Mauerbiene (Osmia sp.) im Anflug an eine MonViA-Nisthilfe (© Lara Lindermann)

Im Verbundvorhaben 'Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften' entwickelt das Wildbienen-Team des Thuenen-Instituts für Biodiversität ein bundesweites Wildbienen-Monitoring in Agrarlandschaften. Unser Ziel ist es, langfristig Daten zum Zustand und zur Entwicklung von Wildbienenbeständen und ihrer Bestäuberleistung in Deutschland zu erheben, um Maßnahmen zu ihrer Erhaltung und Förderung empfehlen zu können.

2019 hat das Projekt mit einer fünfjährigen Pilotphase begonnen. In der Pilotphase entwickeln und testen wir verschiedene bestandsschonende Methoden, die schließlich zur langfristigen Datenerhebung in Agrarlandschaften in Deutschland eingesetzt werden sollen. Zur Zeit entwickeln wir diese Methoden für hohlraumnistende Wildbienen und für Hummeln. Langfristig sollen auch Methoden zur Erhebung bodennistender Arten erarbeitet werden. 

Eine Erdhummel (Bombus cf. terrestris) am Gewöhnlichen Natternkopf (Echium vulgare). (© Frank Sommerlandt)

Ein bundesweites Monitoring lebt von der Zusammenarbeit mit Freiwilligen, und zwar von Anfang an. Machen Sie mit! Ab 2022 können Sie im Wildbienen-Monitoring wieder eine Nisthilfe-Patenschaft für hohlraumnistende Wildbienen übernehmen oder auf regelmäßigen Transektgängen Hummeln erfassen. Sie können sich als Einzelperson oder in Gruppen beteiligen.