Weiter zum Inhalt
Einblicke in die Forschung

Hummel-Monitoring

Von März bis Oktober – je nach Wetterlage – sind Ehrenamtliche im Hummel-Monitoring in Agrarlandschaften unterwegs und erfassen Hummeln. Hier zeigen wir einige der Hummel-Fotos, die monatlich aus ganz Deutschland am Thünen-Institut ankommen.


März 2023

Erdhummel-Komplex (Bombus lucorum agg.), Königin.

Baumhummel (Bombus hypnorum), Königin

Grashummel (Bombus ruderarius)

Auf den ersten Fotos der Hummel-Saison 2023 sind hauptsächlich Königinnen zu sehen. Sie gehören zu den ersten Bestäubern, die im Jahr unterwegs sind, um einen Nistplatz für das neue Volk zu suchen. Aber sogar für sie war es in vielen Teilen Deutschlands im März noch zu nass und zu kalt. Deshalb konnten nur wenige Ehrenamtliche bereits erfolgreich auf Hummel-Suche gehen.

Ein Highlight des Monats

Wir konnten wir zum ersten Mal eine Grashummel (Bombus ruderarius) im Rahmen des Monitorings nachweisen. Diese Art ist in der Roten Liste der Wildbienen als „gefährdet“ eingestuft. Bestimmungsmerkmale der Art sind: Mittellanger Kopf, schwarzer Körper (manchmal mit einer hellen Binde am Kopf-nahen Thorax), Tergit 4 bis 6 sind rötlich. Eindeutiges Unterscheidungsmerkmal sind aber die roten Haare (Körbchenhaare). Mehr Infos zu der Art findet ihr in unserer Hummel-Bestimmungshilfe.

Nach oben